Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

In eigener Sache

Ein Blogger greift in einer Diskussion eine unserer Mitarbeiterinnen an, die sich via Twitter über den Androzentrismus eben jenes Bloggers austauschte. Per E-Mail schickt dieser Blogger eine Nachricht an unsere Mitarbeiterin und „empfiehlt“ ihr, bei sich eine Magenspülung vorzunehmen.

Unsere Mitarbeiterin macht diesen Angriff (wohlbemerkt nicht im originalen Wortlaut) öffentlich. Im Nachgang greift der Blogger, der den Gerüchten nach eine nicht unerhebliche Anzahl an Follower hat, unsere Organisation (unter falschen Behauptungen) an. Wir finden das nicht in Ordnung.

Wir verwehren uns dagegen, dass Frauen, unter einem falschen Verständnis von Datenschutz, das Recht genommen werden soll, sich gegen solche persönliche Angriffe die per E-Mail geschickt werden, öffentlich zur Wehr zu setzen.

Vielleicht sei an dieser Stelle noch einmal darauf hingewiesen: Wir arbeiten seit 1987 als Menschenrechtsorganisation und an der Gestaltung lebenswerter digitaler Netze zwischen Menschen. Dabei haben wir uns immer unsere Unabhängigkeit bewahrt, da wir weder von großen Firmen (z.B. durch regelmäßige Aufträge) noch von staatlicher Förderung abhängig sein wollen. Uns unterstützen regelmäßig nahezu tausend Fördermitglieder und mehrere tausend Spenderinnen und Spender.

Wer sich an unserer Arbeit beteiligen möchte, findet rechts die Buttons, die zum Mitglieds- und Spendenformular führen.

Bild: Caïn (dt. Kain) von Henri Vidal im Jardin des Tuileries (Paris), 1896. (Wikipedia | Alex E. Proimos | CC BY 2.0)

Tags: 
Nicht auf Startseite veröffentlichen: 
showon

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl